Eine Zirkumzision (Circumcision) oder auch Beschneidung wird am männlichen Genitale in der Regel bei Verengung der Vorhaut (Phimose) oder regelmäßig wiederkehrenden Entzündungen der Eichel (Balanitis) durchgeführt.
Hierbei werden operativ beide Vorhautblätter entfernt und die entstehenden Ränder mit feinem, selbstauflösendem Nahtmaterial wieder miteinander vernäht, so dass im Anschluss die Eichel frei liegt.

Zirkumzisionen führen wir in unseren OP-Zentren regelmäßig ambulant unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durch.

Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über den Ablauf, die Risiken und die Durchführung einer Zirkumzision.

Additional information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie hier Ok